KFZ-Mechatroniker/-in Fahrzeugtechnik

kfzmechKurzcharakteristik des Bildungsganges:
Der Einsatz von Kraftfahrzeugmechatronikern erfolgt überwiegend in Betrieben des Handwerkes und der Industrie zur Demontage, Montage und Instandhaltung von Fahrzeugen und Systemen sowie bei der Inbetriebnahme, Fehlersuche und Instandhaltung.

Typische berufliche Handlungsabläufe sind:

  • Instandhalten von Fahrzeugen und Systemen mit Hilfe von Werkstattinformations- und Diagnosesystemen
  • Planen, Durchführen und Bewerten von Arbeitsabläufen mit technischen Informations-, Kommunikations- und Dokumentationssystemen
  • Kunden beraten und betreuen
  • Messen und Prüfen mechanischer und physikalischer Größen
  • Anwenden von Normen und Richtlinien zur Sicherung der Produktqualität
  • Fachgerechtes Durchführen von Demontage- und Montagearbeiten
  • Kontrollieren und Dokumentieren, Übergeben des Fahrzeugs
  • Bedienen von Hebezeugen sowie Transportieren und Sichern von Bauteilen und Baugruppen
  • in Betrieb nehmen von Systemen und Anlagen sowie Einweisen der Kunden

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Fahrzeugkommunikationstechnik
  • Motorradtechnik
Zugangsvoraussetzungen Dauer der Ausbildung   
  • erfolgreicher Abschluss des einjährigen Berufsgrundbildungsjahres Fahrzeugtechnik
  • Realschulabschluss
  • Allgemeine Hochschulreife
  • 3,5 Jahre
 

Ausbildungsform:
Lehrvertragsabschließende Betriebe melden die Auszubildenden am BSZ Radeberg an. Die Ausbildung findet an den Lernorten Berufsschule und Betrieb statt (duale Ausbildung).

Die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker/-in erfolgt durch die Firmen der Region in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer (HWK) und der Berufsschule.

Lehrpläne und Ausbildungshinweise:

Grundlage der Ausbildung sind das Berufsbildungsreformgesetz, die Rahmenlehrpläne der Kultusministerkonferenz, das sächsische Schulgesetz und die Berufsschulordnung des Freistaates Sachsen.